Gummikleber

Anwendungen für Gummikleber

Voraussetzungen
Gummikleber bzw. Sekundenkleber für Gummi-Gummi haben folgenden Voraussetzungen an die Klebung:

  • Glatter, frischer Schnitt zum Stumpfschnitt- oder Gehrungsschnittkleben
  • Saubere Oberfläche
  • Einseitiger Klebstoffauftrag
  • Dünner Klebespalt
  • Schnellalterungstests, um negative Einflüsse wie zum Beispiel Ausschwitzen von Weichmachern, Alterungsschutzmittel, Wachse oder andere Additivzusätze auszuschließen.

Bewährte Materialien
Folgende Elastomere/Gummis haben sich für die Klebung mit Sekundenkleber bewährt:

  • CIIR (Clorbutyl-Kautschuk, z.B. Chloropren, …)
  • CR (Cloropren-Kautschuk, z.B. Neopren, …)
  • EPDM (Ethylen-Propylen, Dien-Kautschuk, z.B. Vistalon, Buna AP, …)
  • IIR (Isobutylen-Isopren-Kautschuk, z.B. Polysar-Butyl)
  • NR (Natur-Kautschuk, z.B. SMR, …)
  • SBR (Styrolbutadien-Kautschuk, z.B. Buna SB, …)

Gute Ergebnisse können auch mit dem Sekundenkleber Gummi-Gummi auf folgenden Elastomeren erreicht werden:

  • ACM (Polyacryl,Kautschuk, z.B. Hycar)
  • CSM (Chlorsul-fonierter Kautschuk, z.B. Hypalon, Baypren)
  • NBR (Nitril-Kautschuk, z.B. Buna NB in Verbindung mit dem Sekundenkleber Cyberbond CB 2010)
  • TPE (Thermo-plastische Elastomere, z.B. Santopren) lässt sich mit dem Primer CB 9056 etwas besser kleben
Gummikleber / Sekundenkleber Gummi-Gummi
Gummikleber / Sekundenkleber

Weitere Informationen zu Sekundenkleber

 

Zur Chemie erfahren Sie auf nachstehender Seite mehr

Noch Fragen?