Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Einige dieser Cookies sind technisch zwingend notwendig, um gewissen Funktionen der Webseite zu gewährleisten.
Darüber hinaus verwenden wir einige Cookies, die dazu dienen, Informationen über das Benutzerverhalten auf dieser Webseite zu gewinnen und unsere Webseite auf Basis dieser Informationen stetig zu verbessern.

Gummikleber

Anwendungen für Gummikleber

Voraussetzungen
Gummikleber bzw. Sekundenkleber für Gummi-Gummi haben folgenden Voraussetzungen an die Klebung:

  • Glatter, frischer Schnitt zum Stumpfschnitt- oder Gehrungsschnittkleben
  • Saubere Oberfläche
  • Einseitiger Klebstoffauftrag
  • Dünner Klebespalt
  • Schnellalterungstests, um negative Einflüsse wie zum Beispiel Ausschwitzen von Weichmachern, Alterungsschutzmittel, Wachse oder andere Additivzusätze auszuschließen.

Bewährte Materialien
Folgende Elastomere/Gummis haben sich für die Klebung mit Sekundenkleber bewährt:

  • CIIR (Clorbutyl-Kautschuk, z.B. Chloropren, …)
  • CR (Cloropren-Kautschuk, z.B. Neopren, …)
  • EPDM (Ethylen-Propylen, Dien-Kautschuk, z.B. Vistalon, Buna AP, …)
  • IIR (Isobutylen-Isopren-Kautschuk, z.B. Polysar-Butyl)
  • NR (Natur-Kautschuk, z.B. SMR, …)
  • SBR (Styrolbutadien-Kautschuk, z.B. Buna SB, …)

Gute Ergebnisse können auch mit dem Sekundenkleber Gummi-Gummi auf folgenden Elastomeren erreicht werden:

  • ACM (Polyacryl,Kautschuk, z.B. Hycar)
  • CSM (Chlorsul-fonierter Kautschuk, z.B. Hypalon, Baypren)
  • NBR (Nitril-Kautschuk, z.B. Buna NB in Verbindung mit dem Sekundenkleber Cyberbond CB 2010)
  • TPE (Thermo-plastische Elastomere, z.B. Santopren) lässt sich mit dem Primer CB 9056 etwas besser kleben

Weitere Informationen zu Sekundenkleber

>> Sekundenkleber


Mehr zur Chemie

>> Cyanacrylat-Klebstoff

Noch Fragen?